Insbesondere im Hochleistungssport ist es wichtig, jeden erdenklichen Vorteil zu nutzen, um durch Leistungssteigerung optimale Resultate zu erzielen. Gleichzeitig sind professionelle Athleten aufgrund hoher Trainings- und Wettkampfbelastungen aber häufig gesundheitlich angeschlagen. Kann Colostrum somit auch im Profisport eingesetzt werden, um die allgemeine Leistungsfähigkeit zu erhöhen und den Sportler vor gesundheitlichen Schäden zu bewahren?

Kann Colostrum die Leistungsfähigkeit von Sportlern erhöhen?

Im Tierversuch zeigte die Supplementierung von Colostrum eine angeregte Proteinbiosynthese (PS). Bei Schweinen beispielsweise führte Colostrum zu einem Anstieg der PS-Aktivität von 28% gegenüber der Verabreichung von Wachstumshormonen. [1]

Auch beim Menschen existieren zwischenzeitlich mehrere Studien, welche darauf hindeuten, dass eine Einnahme von Colostrum ebenfalls zu einem signifikanten Effekt führt. In einer Studie von 2001 konnten mit bovinem Colostrum (20 g pro Tag) bessere Ergebnisse erzielt werden als eine Supplementation mit Molkenprotein. [2]

In einer weiteren Studie wurden erneut Gruppen verglichen, die entweder bovines Colostrum oder Molkenprotein erhielten. Dieses Mal zeigte die Colostrum-Gruppe deutlich bessere Resultate als die Molkenprotein-Gruppe. [3]

Mit Ausdauersportlern (Radfahrern) wurden weiterhin Versuche [4] durchgeführt, welche die Auswirkung der Gabe von 3 unterschiedlichen Supplements miteinander verglichen:

  • 40 g Molkenprotein pro Tag (Gruppe 1)
  • 20 g bovines Colostrum pro Tag (Gruppe 2)
  • 60 g bovines Colostrum pro Tag (Gruppe 3)

Die beiden Gruppen, welche das bovine Colostrum erhielten, zeigten in einem 2-stündigen Ausdauertest am Ende des Versuchszeitraumes (Intensität: 65% der VO2 max.) signifikant bessere Ergebnisse als die Molkenprotein-Probanden.

Kann Colostrum Sportler vor Gesundheitsschäden bewahren?

Colostrum kann das Immunsystem stärken und somit vor Infektionen schützen. In einer Studie von 2002 konnte außerdem belegt werden, dass eine Supplementierung mit Colostrum die IgG- und IgA-Konzentration von Sportlern in der Trainingsphase erhöht. [5]

Darüber hinaus zeigt eine Studie von 2009, dass bovines Colostrum auch die Produktion der Zytokine von Leukozyten anregen kann, was ebenfalls eine positive Auswirkung auf die Immunabwehr von Athleten hat. [6]

Übrigens müssen Sportler keine negativen Auswirkungen befürchten – denn bovines Colostrum hat weder einen direkten Effekt auf unsere Wachstumshormone, noch führt es zu positiven Dopingtestungen. [7]

Ihr Dr. Marco Prümmer

[1] Pediatric Research; Oktober 2000

[2] Applied Nutritional Investigation – Elsevier Science Inc.; 2001

[3] Journal of Applied Physiology; September 2003

[4] Medicine and Science in Sports and Exercise; Vol. 34, 2002

[5] Journal of Applied Physiology; März 2002

[6] Journal of Interferon & Cytokine Research; Januar 2001

[7] Medicine and Science in Sports and Exercise; Vol. 33, 2001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.