Die Wundheilung verbessern durch Colostrum.

Die Wundheilung ist ein sehr wichtiger Prozess, welcher eine besondere Rolle bei der Vermeidung von Infektionen und dem Verlust von Flüssigkeit und Proteinen spielt. Eine optimale Wundheilung ist daher entscheidend für den vollständigen Heilungsprozess nach offenen Verletzungen.

Es überrascht deshalb auch keineswegs, dass ein möglicher Zusammenhang zwischen Colostrum und der Wundheilung in der Wissenschaft seit einiger Zeit intensiv diskutiert wird.

Colostrum hilft bei Infektionen

Bovines Colostrum enthält eine Reihe von relvanten Inhaltsstoffen, welche grundsätzlich zahlreiche positive Effekte auf die Gesundheit haben. Colostrum liefert beispielsweise Oligosaccharide sowie antimikrobielle und immunologische Regulierungsfaktoren. Diese spezifischen Inhaltsstoffe sind unter anderem wirksam gegen zahlreiche Erreger, wie Cryptosporidien, Helicobacter pylori, Masern, Rotaviren und Shigellen sp [1].

Diese immunstärkende Wirkung wird durch die Immunfaktoren erzielt, die sich im Colostrum befinden (IGD, IgE, IgM, IgG) [2]. So können Infektionen bei der Wundheilung wirkungsvoll bekämpft werden.

Hilft Colostrum auch direkt bei der Wundheilung?

Entscheidend ist dabei die Frage, ob speziell die Wachstumsfaktoren einen größeren Einfluss bei der Wundheilung ausüben. In einer entsprechenden Studie [3] wurde bereits 1994 belegt, das diverse Wachstumsfaktoren (FGF – Fibroblast Growth Factor, IGF-1 – Insulin-like Growth Factor und EGF – Epidermal Growth Factor) die Wundheilung maßgeblich beeinflussen. Denn eben die Wachstumsfaktoren sind es, welche die Zellteilung der Epidermalzellen steuern.

Vor allem EGF ist hier von entscheidender Bedeutung, beschleunigt dieser Faktor doch wie kein anderer die Bildung des Epithels [4]. Insbesondere bovines Colostrum enthält eine Reihe dieser Wachstumsfaktoren, darunter IGF-1 und IGF-2, wobei die Sequenz von IGF-1 im bovinen Colostrum identisch ist mit der Sequenz des menschlichen IGF-1 [5]. Es enthält ebenso das für die Wundheilung so bedeutsame EGF [6].

Im Colostrum finden sich aber nicht nur Wachstumsfaktoren, sondern beispielsweise auch Nucleotide. Diese wiederum sind Schlüsselelemente bei der Zellfunktion und auch der Zellreparatur, wie sie bei einer Wundheilung notwendig ist [7]. Meines Erachtens kann die Wundheilung somit durch Colostrum wirksam unterstützt werden.

Ihr Dr. Marco Prümmer

[1] Alternative Medicine Review; Vol. 8, Number 4, 2003

[2] Indian Journal of Pediatrics; Vol. 72, Juli 2005

[3] Journal of Surgical Research; Vol. 59, 1995

[4] Growth Hormone & IGF Research; Vol. 8, 1998

[5] Journal of Biochemistry; Vol. 251, 1999

[6] Indian Journal of Pediatrics; Vol. 72, Juli 2005

[7] Journal of Dairy Research; Vol. 48, 1981

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.