PRP im Colostrum

Es besteht zweifellos ein stetig wachsender Bedarf an spezifischen und insbesondere rein biologischen Wirkstoffen, welche die Entwicklung und Aufrechterhaltung einer normalen Funktion des Immun- und Nervensystems beim Menschen positiv stimulieren können und aufgrund ihrer natürlichen Herkunft auch sicher in der Anwendung sind.

Die Rolle der Prolin Reiche Polypeptide

Und speziell die im Naturstoff Colostrum enthaltenen „Prolin Reichen Polypeptide“ (PRP) könnten nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen eine herausragende Rolle bei der Behandlung von Störungen im Zusammenhang mit der Veränderung des „Brain Derived Neurotrophic Factor“ (BDNF) Serumspiegels im Gehirn spielen.

Der BDNF zählt zur Familie der Nervenwachstumsfaktoren und trägt in seiner Funktion als Neurotrophin maßgeblich zu einer normalen Aktivität des neuronalen Systems bei. BDNF gilt zudem als geeigneter und zuverlässiger Biomarker, um die Hirnpathologie von Autoimmunerkrankungen, wie z.B. Multiple Sklerose und vielen anderen neurologischen Erkrankungen, einschließlich Alzheimer, Huntington und Parkinson, zu untersuchen.

Es konnte ferner gezeigt werden, dass der kürzlich für die Behandlung der Alzheimer-Krankheit zugelassene pharmakologische Wirkstoff „Memantin“ das Auftreten von kognitiven Defiziten im Gehirn verhindert und dieser Effekt eindeutig mit der Memantin-vermittelten Erhöhung des BDNF-Serumspiegels korreliert.

Darüber hinaus führt die Expression von BDNF gleichsam zu einer Erhöhung der Dopamin- und Serotoninkonzentration im Gehirn. Die BDNF-Synthese wird daher auch als Antidepressiva-Aktivität betrachtet.

BDNF wirkt aber ebenso als spezifischer Auslöser für die Aktivität von Immunsystemzellen wie Lymphozyten und Monozyten und stimuliert gleichsam die Migration von Makrophagen in die Regionen des Gehirns, um entsprechende Regenerationsprozesse zu aktivieren.

BDNF reguliert außerdem nachweislich das Verhalten hinsichtlich der Nahrungsaufnahme, der Verstoffwechselung von Glukose und Lipiden, sowie die allgemeine Erhaltung des Körpergewichts. Eine verminderte Konzentration von BDNF im Blut ist infolgedessen nicht selten mit Essstörungen verbunden.

Weitere Untersuchungen deuten darauf hin, dass eine sukzessive Senkung des BDNF-Serumspiegels im Hippocampus während des gesamten Alterungsprozesses zu beobachten ist, welche in der Regel einen Rückgang der kognitiven Fähigkeiten nach sich zieht.

Regelmäßige Bewegung sowie eine gesunde Ernährung können zwar mitunter dazu beitragen, das Niveau des BDNF Serumspiegels positiv zu beeinflussen und dadurch altersbedingte Gedächtnisdefizite zu verzögern, diese aber nicht vollständig zu kompensieren.

Modulation der BDNF-Konzentration

Neue Forschungsergebnisse zeigen allerdings, dass die in bovinem Colostrum enthaltenen Prolin Reichen Polypeptide (PRP) einem Anstieg des BDNF-Spiegels im menschlichen Serum bewirken können.

Dabei sorgen die PRP nicht nur für eine temporäre Erhöhung der BDNF-Konzentration, sondern führen bei regelmäßiger Einnahme von bovinem Colostrum zu einer dauerhaften und nachhaltigen Modulation des Immun- und Nervensystems auf das erforderliche Niveau.

Somit gleicht der tägliche Verzehr von geeigneten Colostrum Produkten gegebenenfalls auch Schwankungen im BDNF-Serumspiegel aus, welche beispielsweise durch Umweltfaktoren, eine unzureichende Ernährung, Müdigkeit oder auch chronischem Stress verursacht werden.

Im Hinblick auf die signifikante Bedeutung des beschriebenen „Brain Derived Neurotrophic Factor“ kann der Naturstoff Colostrum meines Erachtens nach einen wesentlichen und langfristigen Beitrag zu einer gesunden Lebensweise leisten.

Ihr Dr. Marco Prümmer

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.