Colostrum und Antibiotika

Das Enzym Lysozym aus der Gruppe der Hydrolasen ist ein Bestandteil des angeborenen Immunsystems und dient in erster Linie der Abwehr von Bakterien. Beim Menschen ist das Enzym in vielen Sekreten zu finden, zum Beispiel in der Tränenflüssigkeit, im Speichel, in unserem Blutserum, aber ebenso im Naturstoff Colostrum.

Infektionen durch Bakterien

Grampositive Bakterien (benannt nach dem dänischen Bakteriologen Christian Gram) lösen beim Menschen zahlreiche Infektionen, wie Mittelohrentzündungen, Mandelentzündungen, Scharlach und Harnwegsinfekte aus. Die Zellwände grampositiver Bakterien können durch Lysozym direkt angegriffen- und in Folge neutralisiert werden.

Bei gramnegativen Bakterien wird die äußere Membran durch weitere Faktoren des körpereigenen Immunsystems, wie beispielsweise Lactoferrin, durchlässig gemacht, so dass auch diese Bakterienstämme effektiv angegriffen werden können.

Eine erhöhte Lysozym-Konzentration kann im Blutserum verifiziert werden und tritt bei vielen chronischen bakteriellen Infektionen, wie zum Beispiel Tuberkulose, Morbus Crohn, Aids, rheumatoider Arthritis oder Leukämie auf. Aber auch bei Harnwegsinfektionen oder Nierenschäden sind erhöhte Lysozymwerte im Harn nachweisbar.

Auch bei bakterieller Meningitis sowie bei Tumoren des zentralen Nervensystems sind erhöhte Werte in der Zerebrospinalflüssigkeit feststellbar. Bei entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, wie beispielsweise Morbus Crohn, bei Gastroenteritis und Darmkrebs wurden zudem erhöhte Lysozymmengen im Kot nachgewiesen.

Selbst im Speichel können die Lysozymwerte gegebenenfalls erhöht sein. Die Lysozym-Konzentration kann aber in allen oben genannten Fällen als zuverlässiger Marker dienen, um einen entsprechenden Krankheitsverlauf zu verfolgen oder auch den Therapieerfolg zu beurteilen.

Lysozym aus Colostrum

Außerdem zeigt die signifikante Beteiligung des Enzyms Lysozym bei den unterschiedlichsten Krankheitsbildern dessen enorme Bedeutung zur Bekämpfung und Neutralisierung von Bakterienstämmen auf. Lysozym ist dabei nicht nur in bovinem Colostrum enthalten, zwischenzeitlich konnte sogar humanes Lysozym C aus dem Colostrum (Milch) von Rindern extrahiert werden [1].

Bovines Colostrum kann meines Erachtens somit einen wertvollen Beitrag als natürliches Antibiotikum im therapiebegleitenden Einsatz bei bakteriell bedingten Krankheitsverläufen leisten.

Ihr Dr. Marco Prümmer

[1] Bin Yang, Jianwu Wang, B. o. Tang, Yufang Liu, Chengdong Guo, Penghua Yang, Tian Yu, Rong Li, Jianmin Zhao, Lei Zhang, Yunping Dai, Ning Li, Vladimir Uversky: Characterization of Bioactive Recombinant Human Lysozyme Expressed in Milk of Cloned Transgenic Cattle. In: PLoS ONE. Band 6, Nr. 3, 16. März 2011, S. e17593, doi:1371/journal.pone.0017593

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.